Ihr Chesterfield in Leder oder Möbelstoff und in fast allen gewünschten Farben und Ausführungen

Typ 1 Chesterfield-Manager der antiken Reihe

Typ 1 Möbelstoffe

Typ 2 Leiter mittlerer Reichweite

Das Medium Range Leder ist eine vollnarbige Lederart. Dieser Pull-up wurde mit Pflanzenölen behandelt, um die Oberfläche dunkler zu machen, die mit Anilinfarbstoffen (Pigmenten) durchgefärbt wurde. In der letzten Verarbeitungsstufe in der Gerberei wird Bienenwachs über die Narbung des Leders gewalzt. Durch Straffung und Verwendung dieses Leders wird es mit der Zeit heller. Wir empfehlen, es nicht in direktem Licht (Sonne/UV) zu platzieren. Dieses Leder hat einen Aufpreis gegenüber dem Antik-Sortiment.

Typ 2 Mittelklasse-Leder in Automobilqualität

Das Leder der Medium Range Auto-Qualität ist ein bunt durchgefärbtes Rindsleder. Wir nennen das auch Autoqualität, weil es oft in Autos verwendet wird. Diese Varianten sind pflegeleicht und verleihen den Möbeln ein zeitgemäßes Aussehen. Sie möchten wissen, ob diese Lederart für Ihren Einsatz geeignet ist? Frag uns! Fast alle Farben des Regenbogens sind erhältlich! Die Preise für neu zu bestellende Chesterfields haben in diesem Sortiment einen Aufpreis gegenüber dem Standardsortiment. Sie möchten wissen, ob diese Lederart Ihren Wünschen und Anforderungen entsprechen kann? Frag uns.

Typ 3 Luxery Range Brasilianer

Die Leder der Brazilian Range sind extra dicke Rindsleder und können selbstverständlich auch für unsere gesamten neuen Chesterfields verwendet werden. Robust und vielseitig, mit schöner Reflexion bei Tages- und Kunstlicht. Farblich gibt es mehrere Varianten, aus denen Sie wählen können. Die grobe, robuste Struktur besteht aus einer zweifarbigen Lackierung. Die hellere Grundfarbe Underlayer wird an intensiv genutzten Stellen etwas heller. Dieses Anwesen ist hervorragend geeignet, um die gelebte und geliebte Atmosphäre auf Chesterfield zu erhalten. Dieses Leder hat einen Aufpreis gegenüber dem Antik-Sortiment.

Typ 4 Premium Range Leader

Die teureren Ledersorten führen wir unter der Bezeichnung Type 4 Premium Range Leder. Dies sind sowohl die Vollanilin- als auch einige Vintage-Sorten. Diese sind anzuwenden, wenn Sie neue Chesterfield komponieren. Dieses Leder hat einen Aufpreis gegenüber dem Antik-Sortiment. Sie möchten wissen, ob diese Lederart Ihren Wünschen und Anforderungen entsprechen kann? Frag uns.

Manager

Leder ist ein Naturprodukt mit ganz individuellen Eigenschaften. Unterschiede in Farbe und Textur sind diesem Material gegenüber inert. Dies kann sogar innerhalb desselben Hautflecks erwartet werden. Markierungen, Narben und Insektenstiche auf der Haut während des Lebens des Tieres sind als Merkmale von echtem Leder anzusehen und keinesfalls als Mangel.

Möbelstoff

Wie bei den Ledervarianten können die Preise bei den Bezugsstoffen abweichen. In fast jeder Farbe des Regenbogens haben wir einen passenden Möbelstoff in unserem Shop. Wenn Sie Ihren eigenen Stoff bereitstellen möchten oder Vorschläge haben, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören.

Reinigung

Reinigen Sie Ihre Möbel durch Abstauben mit einem weichen Tuch und entfernen Sie sofort verschüttete Flüssigkeiten oder Lebensmittel, indem Sie mit einem weichen Tuch oder Taschentuch von außen nach innen auf den Fleck tupfen. Reinigen Sie einmal im Monat, indem Sie die Möbel mit einem feuchten Tuch abwischen. Nicht mehr als ein feuchtes Tuch. Polierwachs, Reinigungsmittel, Lösungsmittel, Lacke oder Fleckentferner sollten nicht verwendet werden, da sie die Lederoberfläche ernsthaft beschädigen könnten. Für weitere Ratschläge zur Lederpflege Ihres speziellen Leders wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten.

Kissen

Je nach Modell und Ausführung kommen unterschiedliche Kissenfüllungen zum Einsatz. Es ist wichtig, dass die Kissen mit Feder- oder Faserfüllung mindestens zweimal pro Woche geschüttelt werden, um ihre Größe und Atmosphäre zu erhalten. Bei beidseitig belederten Kissen sollte es außerdem regelmäßig gewendet werden, um eine gleichmäßige Abnutzung zu erreichen. Auch Körperwärme wirkt sich auf Leder aus und daher kann es beim Sitzen zu einer Dehnung des Leders mit einem Sitzkissen kommen, dies ist eine Eigenschaft und lässt sich nicht vermeiden.


Vollanilinleder:

Dieses Leder wird ausschließlich im Fass gefärbt.
Es ist die natürlichste Lederart und daher besonders schön und aus den schönsten Häuten gefertigt. Es fühlt sich weich und geschmeidig an und die natürlichen Narben und Farbnuancen (Pigmente in der Haut) sind deutlich sichtbar und unvermeidbar. Diese Lederart ist besonders empfindlich gegenüber Schmutz, Fett, Feuchtigkeit, Schweiß und Hauptfetten, weshalb es notwendig ist, diese Lederart richtig zu schützen. Auch direkte Sonneneinstrahlung – UV-Strahlung – sollte vermieden werden, um Verfärbungen und Austrocknung zu vermeiden.
Wartungshinweise:
• Lederschutzset
• Protexx-Lederschutz
• Leathergard

Semianilinleder:
Dieses Leder hat eine leicht pigmentierte Schutzschicht (eine sehr dünne Lackschicht). Diese Schutzschicht verhindert das Eindringen von Schmutz in angemessenem Umfang, wodurch diese Lederart etwas praktischer in der Handhabung ist. Semi-Anilin-Leder kommt der ursprünglichen Lederhaut nahe, da die natürlichen Merkmale noch deutlich sichtbar sind (z. B. sind die Löcher des Haarimplantats noch zu sehen). Direkte Sonneneinstrahlung – UV-Strahlung – sollte vermieden werden, um Verfärbungen und Austrocknung zu vermeiden.
Wartungshinweise:
• Lederschutzset
• LederPlus
• Protexx-Lederschutz
• Leathergard

Beschichtetes Leder:
Dieses Leder hat ein pigmentiertes, nicht transparentes Finish, so dass die natürlichen Hautunreinheiten weniger/nicht wahrnehmbar sind. Diese Schutzschicht bietet zusätzlichen Schutz, wodurch diese Lederart sehr praktisch in der Anwendung ist. Direkte Sonneneinstrahlung – UV-Strahlung – sollte vermieden werden, um Verfärbungen und Austrocknung zu vermeiden.
Wartungshinweise:
• Lederschutzset
• Leder Plus
• Protexx-Lederschutz
• Leathergard

Nubukleder:
Nubukleder hat die Eigenschaften eines Vollanilinleders (die natürlichste Form von Leder), jedoch mit einer angeschliffenen Deckschicht (es entsteht ein samtartiger Effekt). Nubukleder ist ein fein geschliffenes Narbenleder (das ist die Oberseite einer Lederhaut). Obwohl für diese Lederart die schönsten Häute verwendet werden, ist es dennoch möglich, dass Insektenstiche, Dornenkratzer oder Hornschläge, Nackenfalten, grobe Poren- oder Narbenstruktur noch im Leder zu finden sind. Diese Lederart ist besonders empfindlich gegenüber Schmutz, Fett, Feuchtigkeit, Schweiß und Hauptfetten, weshalb es notwendig ist, diese Lederart richtig zu schützen. Auch direkte Sonneneinstrahlung – UV-Strahlung – sollte vermieden werden, um Verfärbungen und Austrocknung zu vermeiden.
Wartungshinweise:

• Nubuk-Kit
• Textil- und Lederschutz

Altes Sattelleder:
Old Saddle Leather ist eine patinierte pflanzlich gegerbte Ledersorte mit sogenanntem Handwish-Effekt. Es wird aus den besten westeuropäischen Rinderhäuten hergestellt und hat ein wachsartiges Finish. Durch ein ausgeklügeltes Gerb-, Färbe- und Fettverfahren ist eine Lederart mit guter Scheuerfestigkeit und ausreichender Lichtechtheit entstanden. Trotzdem sollte diese Lederart nicht in die pralle Sonne gestellt werden, da sich das Leder verfärbt. Im Gebrauch erhält diese Lederart ihre endgültige Patina und durch die Falten zeigen die Möbel ihren Charakter. Aufgrund der patinierten Waxy-Oberfläche sollte dieses Leder nicht mit einem feuchten Tuch oder Reinigungsmittel behandelt werden.
Wartungshinweise:
• Altes Sattelwachs

Pull-Up-Leder:
Der Begriff „Pull Up“ wird oft nicht direkt mit einer bestimmten Lederart in Verbindung gebracht, sondern steht eigentlich für eine bestimmte Optik des Leders. Der „Pull Up“-Effekt bedeutet, dass beim Spannen des Leders (ziehen = ziehen) eine Farbnuance im Leder entsteht. Der unter Spannung stehende Teil verfärbt sich dann leicht.

Pull-Up-Leder wird, soweit bekannt, unterschieden in:
• Mit einer Wachs- und/oder Ölschicht veredeltes Pull-Up-Leder.
• Pull-Up-Leder, das mit einer Polyurethan (PU)-Lack- oder Folienschicht veredelt ist.

Mit einer Wachs- und/oder Ölschicht veredeltes Pull-Up-Leder.
Diese Art ist normalerweise ein Vollnarbenleder. Es besteht aus Volanilin-Leder.
Dieses Volanilin wird mit Pflanzenölen behandelt, um die Oberfläche dunkler zu machen, die durch und durch mit Anilinfarbstoffen (Pigmenten) gefärbt wird. In der letzten Verarbeitungsphase in der Gerberei wird heißes Öl oder Wachs über die Narbung des Leders gerollt. Durch die Verwendung dieses Leders wird es mit der Zeit (an manchen Stellen) heller. Indem das Leder zweimal im Jahr dünn behandelt wird, nimmt das Leder wieder etwas seine ursprüngliche Farbe an. Beim Auftragen von Lederwachs oder -creme gibt das Tuch oder der Schwamm (manchmal) etwas Farbe ab. Dies ist ein normales Phänomen bei dieser Lederart. Auch kleinere Beschädigungen oder Kratzer lassen sich bei dieser Lederart durch Hitze kaschieren. Anschließend kann das Leder mit einem Fön leicht erwärmt werden, damit sich die Farbe etwas erholt. Aufgrund der Öl- oder Wachsschicht des Leders ist es nicht empfehlenswert, dieses Leder zu reinigen. Verwenden Sie im Extremfall nur ein leicht feuchtes Tuch. Es ist ratsam, dieses Leder nicht direktem Tageslicht oder Sonnenlicht auszusetzen, da dies auf Dauer zu einer helleren Verfärbung führt.
Wartungshinweise:

Wachs es
Pull-Up-Leder, das mit einer Polyurethan (PU)-Lack- oder Folienschicht veredelt ist.
Diese Art sollte nicht nur „Leder“ genannt werden. Es gibt Typen, bei denen gemahlene und recycelte Lederfasern durch beidseitiges Kleben auf ein (oftmals) Leinentuch aufgebracht werden. Die Platte wird dann mit einer sehr schweren Polyurethan (PU)-Beschichtung versehen. Wir nennen diese Art von „Leder“ „Bycast“. Es gibt auch Typen, bei denen eine Folienschicht mit Pull-Up-Effekt auf das pigmentierte Rindsleder (meist Spaltleder) gedruckt wird. Schließlich gibt es auch eine Variante dieser Art von „Leder“, die nicht als Leder bezeichnet werden darf. Dies liegt daran, dass es sich um ein 100%iges Kunstleder (PVC) mit einer darüber liegenden Polyurethan (PU)-Lackschicht handelt. Bei allen genannten „Lederarten“ kann ein Föhn (Hitze) Abhilfe gegen kleinere Beschädigungen oder Kratzer bieten. Die genannten „Ledersorten“ zweimal jährlich mit Clean-It reinigen und mit Wax-It behandeln (füttern). Diese Produkte sind im Wax It-Set verpackt. Lesen Sie immer zuerst die Gebrauchsanweisung auf der Verpackung.
Wartungshinweise:
• Wax It-Set

Schafsleder:
Ein pflanzlich gegerbtes Leder (Vollanilin) ohne Schutzschicht.
Die von Natur aus trockener und fester gegerbten Schaffelle werden nach alter Tradition von Hand mit einem oft bräunlichen „Wasserfleck“ poliert und mit einem Produkt auf Wachsbasis veredelt. Dadurch zeigt Schafsleder fast immer den sogenannten „Wolkeneffekt“. Farb- und Strukturunterschiede zwischen den einzelnen Möbelteilen sind, auch aufgrund der relativ klein verarbeiteten Häute, unvermeidbar. Aufgrund der Struktur von Schafsleder können beim Gebrauch der Möbel kleine Haarrisse (auch Krakelee-Effekt genannt) entstehen. Das kommt dem Charme des Leders zugute, unter anderem durch den Antik-Look.
Wartungshinweise:
• Altes Sattelwachs

PU-Leder
Da es sich um ein Polymerleder handelt, wird es auch Fabrikleder genannt. Wenn Sie kein Veganer sind, sehen wir darin nur Nachteile (für einen Sitzplatz). Nicht nur wegen des Schwitzens beim Sitzen, sondern auch wegen einer oft etwas billigen Optik und begrenzten Lebensdauer. PU = Poly - Urethane ist eigentlich eine Mischung aus mehreren Materialien, die auf das gewünschte Aussehen gepresst werden. Es lässt sich leicht abnehmen. Sehr begrenzte Lebensdauer.

Ma di wo op afspraak open